Blog

Informieren Sie sich hier über die neusten Trends in der Branche und praktische Tipps um Kosten zu sparen, mehr Profit zu erzielen und effizienter zu arbeiten!

square-icon  Wir empfehlen

Als Flottenmanager wissen Sie, dass Nutzfahrzeuge und ihre Fracht wertvoll sind - aber auch die Diebe, die beim Versuch diese zu stehlen immer kreativer werden, wissen dies.

In bis zu 10% der Fälle von Ladungsdiebstahl weltweit haben Diebe das gesamte Fahrzeug gestohlen. Kriminelle zielten in erster Linie auf Flotten, die leicht weiterzuverkaufende Gegenstände wie Alkohol, Lebensmittel und Konsumgüter befördern - aber kein Sektor ist unversehrt davongekommen. Laut einem kürzlich von TTClub veröffentlichten Bericht war es am wahrscheinlichsten, dass Fracht, die als „Sonstige“ bezeichnet wurde, ins Visier genommen wurde, was 2018 39% der Diebstähle weltweit ausmachte.

Laut demselben Bericht lag der durchschnittliche Wert gestohlener Fracht zwischen knapp 19.000 USD in Asien und rund 60.000 USD in Europa und Nordamerika sowie einem Höchstwert von 77.000 USD in Südamerika. Ganz zu schweigen von den zusätzlichen indirekten Kosten, die mit einem Angriff verbunden sind, einschließlich Ersatz für defekte Teile und Verlust des Kundenvertrauens.

Unabhängig davon ist die finanzielle Belastung hoch, weshalb viele Flottenbesitzer zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um ihre Fahrzeuge zu schützen. Hier sind drei Möglichkeiten, wie Ihnen die GPS-Technologie bei der Ortung von Vermögenswerten und im Fall eines Verlustes von Fahrzeugen helfen kann.

Global cargo theft trends 2018.

Bildquelle

  1. Helfen Sie dabei, gestohlene Fracht und Fahrzeuge wiederherzustellen

Mit GPS-Tracking können Sie genau lokalisieren, wo sich Ihre Fahrzeuge befinden, wenn eines davon gestohlen wird. Dies macht das Auffinden wahrscheinlicher und weniger schwierig.

GPS-Tracking hilft den Prozess, ein gestohlenes Fahrzeug zu finden, deutlich zu beschleunigen. Die meisten Flotten folgen festgelegten Routen. Wenn ein Fahrzeug einen bestimmten Geofence verlässt, kann Ihre Tracking-Software eine automatische Benachrichtigung nahezu in Echtzeit senden. Der Flottenmanager kann sich dann entweder mit dem Fahrer in Verbindung setzen, um herauszufinden, ob ein Problem vorliegt oder sich direkt an die Strafverfolgung wenden.

"Wir ermutigen Fahrzeugbesitzer, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um über ihre aktuellen Sicherheitsmaßnahmen nachzudenken und darüber, ob sie verbessert werden könnten, um das Risiko eines Diebstahls ihres Fahrzeugs zu verringern", sagt Lee Fortune, amtierender Oberfeldwebel der Polizei von Queensland.

  1. Sammeln Sie Erkenntnisse aus GPS-Daten

Die GPS-Software bietet Ihnen wertvolle Statistiken, mit denen Sie sich vor weiteren Angriffen schützen können.

Im Falle eines Diebstahls können Sie in die Daten eintauchen und analysieren, was wo und warum passiert ist. Sie können dann vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um ein erneutes Auftreten eventuell zu verhindern. Wenn beispielsweise an einem bestimmten Ort wiederkehrende Vorfälle auftreten, können Sie Muster identifizieren und Ihre Route entsprechend ändern.

  1. Es Diebe schwerer machen

Fahrzeugdiebstahl kann das Unternehmensergebnis erheblich beeinträchtigen, insbesondere wenn der betreffende Vermögenswert nicht versichert ist. Die Verbesserung der Technologie hat dazu beigetragen, Vorfälle zu reduzieren, aber ein allgemeiner Abwärtstrend hat in den letzten Jahren eingesetzt, da die Fahrer selbstgefälliger werden und vermeidbare Fehler machen, z. B. ihre Schlüssel in der Tür lassen.

Total thefts with keys by year 2013-2018.

Bildquelle

Das in den USA ansässige National Insurance Crime Bureau (NICB) empfiehlt den Fahrern, bei ihren Fahrzeugen auf verschiedene sogenannte „Schutzschichten“ zu achten und fügt hinzu: „Je mehr Schutzschichten an Ihrem Fahrzeug vorhanden sind, desto schwieriger ist es, diese zu stehlen.“

Dazu gehören grundlegende Tipps wie das Verschließen der Tür, das jederzeitige Halten der Schlüssel bei der Person, das Schließen von Fenstern und das Wachsamkeitsbewusstsein. Die Organisation empfiehlt außerdem ein sichtbares und hörbares Warngerät sowie eine Wegfahrsperre. Zum Schluss statten Sie das Fahrzeug mit einem GPS-Ortungsgerät aus. Wenn ein potenzieller Dieb einen GPS-Tracker bemerkt, kann er davon abgehalten werden, das gesamte Fahrzeug zu stehlen.

 

Nicht alle GPS-Tracker können das Gleiche

Denken Sie daran, dass verschiedene Arten von GPS-Tracking-Systemen zur Auswahl stehen. Passives GPS-Tracking zeichnet den Standort des Fahrzeugs auf, überträgt ihn jedoch nicht. Dies bedeutet, dass Sie warten müssen, bis das Fahrzeug wieder an der Basis ist, bevor Sie auf all diese Daten zugreifen können - etwas, das im Falle eines Diebstahls nicht besonders hilfreich ist.

Wählen Sie immer ein aktives GPS-Tracking, das die Daten des Fahrzeugs in nahezu Echtzeit zurücksendet. Dies hilft Ihnen und den Behörden, Ihr Fahrzeug schnell zu finden und zurückzubekommen.

Neben einer guten Wartung ist GPS-Tracking nur eine weitere Möglichkeit, Vorfälle zu begrenzen und den reibungslosen Betrieb Ihrer Flotte zu gewährleisten. Mit dem Fleet Tracker von Fleet Complete können Sie jedes ausgerüstete Fahrzeug in Echtzeit verfolgen. Dies schließt Benachrichtigungen über nicht autorisierte Fahrzeugnutzung durch voreingestellte Regeln und Geofencing ein, die Sie sofort darüber informieren, ob ein Fahrer von seiner festgelegten Route oder von dem Bereich abgewichen ist, den das Fahrzeug zu diesem bestimmten Zeitpunkt nicht verlassen sollte. Auf diese Weise können Sie schnell und einfach reagieren, bevor zu viel Schaden angerichtet wird.

  Dez 31, 2020     Kathrin Bracht